Köstliche Balls. Festliches Holz. Morsches Gebälk. Forsches verwelkt. Schönes vergeht. Bis nichts mehr entsteht. Später dann, spät.

Erlesen Lesen

Der reizvolle Seba

Die glamouröse Helen

Der zänkische Andrej

Das Regal

Einträge

Kommentare

Kategorien

Statistik

  • Besucher online: 1
  • Besucher heute: 11
  • Insgesamt: 97354

Maschinistenlehrgang

Dort geht ich heute hin.

An 2 Wochenenden: Freitags 18-22 Uhr, Samstags 8-17 Uhr, Sonntags 8-13 Uhr

Und dann an einem dritten Wochenende die Prüfung.


Dann sollte ich in der Lage sein die große Pumpe eines Feuerwehrwagens zu bedienen. Es ist ganz nett, dass ich diese Forbildung bekomme. Auch wenn ich bei Einsätzen vermutlich anderen Maschinisten weichen muss, ist es doch schön zu dem ausgebildet zu werden, der am Wagen steht, rechnet, andere Leute zum Schläuche verlegen schickt und die große, mächtige Maschine bedient.


Es wird nur sehr anstrengend, vor allem da eine Experimentalphysik Klausur über 2 Semester naht. Am 8.10 genau genommen. Wird spitze.


Ja, ansonsten läuft es im Studium aber ziemlich optimal. Theoretisch Physik habe ich bestanden (unbenotet Gott sei dank!) 40% aber nicht, und das obwohl ich Theo 2 und 3 nicht geschafft habe und nachholen muss. Atomphysik habe ich mit einer 1- ziemlich bravourös bestanden. Plasmaphysik wiederhole ich für eine bessere Note. Ich hätte da eher Chemie und Luft lernen sollen als Plasmaphysik, den Eindruck habe ich zumindest, das war beschissen.


Ich habe eine große Liebe für das Album "Astral Weeks" von Van Morisson entdeckt. Ich hoffe der Kerl hat noch mehr in der Qualität gemacht. Wer ist er eigentlich? Ich muss mich mal informieren. Aber ich habe schon so eine Vorstellung, immerhin erhielt ich den Tip von meinem Vater.


Nunja, das ist ja alles gar nicht mal so interessant.

"Waltz with Bashir" war übrigens ein sehr eindrucksvoller Film, und seitdem kommt bei mir durchaus mehr Abneigung hoch wenn irgendwelche Leute Krieg toll finden. Schaut euch den Film an! Und nein, es ist kein "Krieg ist doof, weil, schau hier!" Propagandafilm.

Außerdem habe ich mich von meinem Internetfreund da verabschiedet, mit dem ich praktisch aufgewachsen bin, da man sich wohl doch zu sehr auseinanderentwickelt hat. Aber dafür läuft es an anderer Front ganz fantastisch weshalb Depression nicht wirklich aufkommt.  Farewell, alter Freund.


Ich habe übrigens auf den Rat von kompetenten Leuten wie /v/ und Eminorin gehört und mir ein so genanntes Indiegame zugelegt. 5 Leute haben "Amnesia - The Dark Descent" zusammengeschustert. Es hat eine unheimlich gute Klangestaltung. Einerseits. Andererseits löst man hauptsächlich Rätsel die es schon seit 30 Jahren gibt. Und herunterfallende Bücher und wackelnde Kronleuchter sind auch nicht mehr so spannend. Vielleicht kommt da ja noch was. Ich möchte mich endlich wieder gruseln, nein, ich möchte endlich wieder richtig Angst haben! Dead Space hat es teilweise geschafft, und auch nur Anfangs. Am besten war immer noch das Ocean Side Hotel in Vampires: The Masquerade - Bloodlines. Interessanterweise war das gar kein Horrorspiel.

Und ich habe den Opus der Final Fantasy XIII ist durchgespielt. Es hat ja auch nur 80 Stunden gedauert! Gut, ich habe mir aber auch Zeit gelassen. Achja, und es war ziemlich gelungen, auch wenn so viele sagen, dass es unheimlich schlecht ist.

Super Mario Galaxy 2 ist stellenweise nervig. Vor allem weil die Wii Steuerung einfach scheiße ist und bei großen Fernsehern kaum funktioniert, wenn man den Optimalabstand einahlten will. Aber drollig ist es doch, und es hat eine gewisse nostalgische Komponente.

Red Dead Redemption dagegen ist...wow. Ich habe noch nie ein so depressives Spiel gespielt. Man soll eine entführte Frau retten, au ja! Hier kommt der Ritter in glänzender Rüstung zu Pferde! Was ist das? Nur noch eine Blutlache und eine Damenschuh? Keine Spuren? MISSION ERFOLGREICH BEENDET! .... D= An anderer Stelle stirbt in der Wüste eine junge Frau, die von Gott gerettet werden will und deshalb keine Medizin akzeptiert. Einem alten Mann, der seiner Frau jeden Tag Blumen pflückt und schenkt kann man helfen. Sie wird sich freuen! Man wird zum Teetrinken eingeladen! Die Frau sitzt schon lange verwest auf dem Stuhl im Wohnzimmer. Der Mann bemerkt es nicht. Man geht dann doch lieber wieder. Eine Prostituierte wird in Mexiko von ihrem Zuhälter verprügelt, man kann sie ihm abkaufen. Sie geht ins Kloster. Man besucht sie dort, sie ist nicht da. Eine Nonne sagt, sie ging dort und dort hin. Dort liegt sie tot, der Zuhälter hat sie erschossen. Er bietet einem noch eine Runde mit ihr an, sie ist nicht mehr warm, aber... USW.

Und zwischen diesen deprimierenden Missionen reitet man durch Wüsten, Steppen, und anderen Einöden, zu der Zeit, als der Wilde Westen starb und anderswo schon Auto gefahren wird. Dazu spielt die traurigste Wild West Musik die ich kenne. Vor allem spielt spärlich, still und zurückhaltend. Wirklich deprimierend. Aber gut. Sehr viel besser als Super Mario Galaxy 2, leider.


Und "Alive im Wunderland" war gar nicht mal so gut. =/ Eher schlechte Computeranimationen in einem Film der 90% Computeranimiert ist, ist eher nicht so prall. Die Geschichte war auch nicht sehr mitreißend. Hatte Tim Burton früher nicht mal gute Filme? Mittlerweile sagt man ja nur noch "Ja, war ganz ok, aber eigentlich macht er tolle Filme!" und zwar bei jedem, Willy Wonka, dieser Friseufilm, und nun Alice. Schade!


Daybreakers war sogar ziemlicher Mist und hatte bestimmt 30 Minuten Autowerbung für Chevrolet. Die ersten 20 Minuten des Films waren aber ziemlich gut! Nur danach...oh jeh.


"Nummer 9" war als Film leider auch nicht so großartig, aber ganz nett gemacht eigentlich. Das Design der Figuren und des Settings wusste durchaus zu überzeugen!


So viel zu all den Medien, die ich konsumiert habe, nicht mitgezählt Sneakfilme und Musik.


Eh...ich berichte dann mal vom Lehrgang, wenn ich zurück bin.

Aestas can go suck an egg!

Um das mal mit den Worten von Dr. Suchong zu sagen.

Ein großer Blogeintrag sollte hier stehen, über Konsum, bzw Sachen die ich gekauft habe. Nachdem Aestas allerdings 2 mal die Hälfte davon gelöscht hat und somit über eine Stunde an mühsamer Tipparbeit habe ich keine Lust mehr, vorerst. Irgendwann kommt der aber noch.

Ich schreibe aber noch um mitzuteilen, dass ich am Montag ungefähr so durch Neuenhain laufen werde, anlässlich eines Umzugs zum 125 jährigen Jubiläum des TSG Bad Soden. Europaweit Zweitbester Showtanzverein oder so. Sehr merkwürdig das alles.

Beschreibung der Grafik

Leider trage ich nur so einen Kombi und keine richtige Uniform mit Chefinsignien und allem drum und dran.


Ansonsten freue ich mich auf den Spieleabend mit V.I.P. morgen, das wird sicher sehr sehr schön. Ah, ich bin müde und war lange nicht mehr im Fitnessstudio, aufgrund von Krankheiten, das ist ungut.


Stundenplan SS10

Beschreibung der Grafik

Ja Samstag und Sonntag einzutragen war ungemein wichtig.


Grün verschwindend: "Freizeit" d.h. studieren und erreichbar sein.

Blau: Feste Termine die ich wahrnehmen sollte.

Rot: Darf maximal zwei Mal verpasst werden

Dreckiggrün: Flexibler Termin, der wahrgenommen werden sollte.

Schraffiert: Termin alle zwei Wochen nur, sich abwechselnd. (Wobei ein logischer Fehler dabei ist, der darin besteht, dass die beiden schraffierten Fitnessstudiotermine in Phase sind)


Eigentlich recht gediegen, die Woche. Stundenpläne gestalten macht außerdem Spaß.

"Monströser Feuerwehreinsatz" oder: "Du hattest heute bereits 29 Besucher."

29? Das ist schon extrem. Vermehren sich diese merkwürdigen Suchmachinen Bots, von denen der gute Seba sprach, im Winter etwa besonders lebhaft?


Apropos guter, lieblicher Seba. Seba, hier nun ein Bericht über den Feuerwehreinsatz in Bad Soden, und vorneweg beeindruckende STATISTIKEN und DATEN:

- Brennender Dachstuhl eines alten Gebäudes exakt in der Innenstadt von Bad Soden, gegenüber vom Bahnhof.

- Über 230 Einsatzkräfte gleichzeitig im Einsatz.

- Mindestens 9 verschiedene Feuerwehren haben wir gezählt. Weitere 2 oder 3 mussten sich in Bereitschaft begeben, da ja auch andere Einsätze anstehen konnten, und wir waren ja nunmal beschäftigt.

- Mein Melder sprang an um ca. 17.25, ich hatte gerade das Auto in die Einfahrt gefahren, ich fuhr es dann schließlich doch noch in die Einfahrt, um ca. 23.30. 6 Stunden Einsatz und Aufräumen.


Christoph war natürlich keiner der Helden, die in das Gebäude hineingeganen sind, Christoph hat noch keinen Atemschutzgerätelehrgang besucht, er darf das gar nicht. Und ich bin ehrlich, selbst wenn, wäre ich sicherlich nicht einer der Ersten gewesen, die anderen Feuerwehrleute sind dann doch etwas motivierter. Aber immerhin habe ich Schlauchsysteme sowie Lichtmasten aufgebaut und Kinderwagen aus den betroffenen Häusern und der Gefahrenzone hinausgetragen. Dabei konnte ich positiv vermerken, dass ich angesichts einer doch ehrfurchtsgebietenden Einsatzsituation überhaupt nicht nervös oder gar panisch wurde, wie ich es befürchtete. Vielmehr kann man sagen, dass ich erst aktiver Truppmann von Paul war, und später sogar zum Truppführer von Jan avancierte, welcher zwar frischer dabei ist, aber immerhin 7 Jahre Jugendfeuerwehr hinter sich hat, und sich somit um Einiges besser auskennt als ich. Hier soll kein falscher Eindruck von Geprahle entstehen, ich gehörte ganz klar zu den Menschen, die keine zwingend notwendige Funktion hatten. Irgendwann warteten wir alle nur noch darauf eine Aufgabe zu bekommen, weshalb ich nach einiger Zeit mit Jan in das Feuerwehrauto ging, denn die Rauchentwicklung war auf Grund des Wetters katastrophal. 3 Feuerwehrleute tragen Rauchvergiftungen davon die ärztlich behandelt werden. Einer von uns zählt in der Statistik nicht, hatte sich aber dennoch 2 Tage krank gemeldet. Wir waren einfach klüger in dem Auto.

Das ist jetzt alles sehr Christoph fokusiert aber...das hier ist mein Blog. Was erwartet man denn bitteschön? Sind Blögge nicht eine Art Tagebuch mit pervers-exhibitionistischer Zusatzfunktion?


Wer das Gesamtbild sehen will, schaue sich doch diese großartige Photogallerie an: http://www.flickr.com/photos/feuerwehrwiesbaden/sets/72157623337057780/

Gepostet von Christoph in Christoph, Feuerwehr am 05. Februar 2010, 15:04 UhrStichwörter: GET UP GET UP COME ON AND GET UP GET UP THAT'S RIGHTKommentare (2) »

Total Trash

Der Titel hat keine Bedeutung, es ist einfach nur das Lied welches ich höre und etwas anderes fiel mir nicht ein.

Wenn ihr wollt wird der nächste Titel eben "Gurkenragout" oder etwas. Ich dürft gerne Vorschläge machen.


Ja also ich habe jetzt den Rang Feuerwehrmann und bin damit fertig mit dem Grundlehrgang. Es wird schön ein Wochenende zu haben. Ich werde es mit dem lernen für die Theoretische Physik Klausur am Dienstag verbringen. Jupheidi.

Ansonsten lese ich wieder Bücher (2 sogar), übe wieder Gitarre, fechte jetzt mit richtigem Metall und Helm und kann sogar mittlerweile das Weiße an den Fingernägeln meiner rechten Hand erkennen. Bisher läuft der Kampf gegen das Herunterhäkseln der Fingernägel an meiner rechten Hand erfolgreich.

Ansonsten ist alles so trist wie eh und je.

Und das sogar obwohl ich gerade einen Film gesehen habe in dem ein Außerirdischer Mensch zur Zeit der Wikinger mit seinem Raumschiff landet um dort mit den Metbärten plötzlich auftauchende Drachen zu bekämpfen. Rock on!
Gepostet von Christoph in Pseudoemo, Christoph, Übermüdete Blogeinträge, Feuerwehr am 08. Dezember 2009, 23:10 UhrStichwörter: /r/ T.Kommentare (26) »
« vorherige Einträge